Matthew Mockridge, Unternehmer, Startup Coach und Bruder von Comedian Luke Mockridge

Weißer Flieger: Start und Landung am Flugplatz
Der Flieger landet sicher auf dem Flugplatz

“Gründen bedeutet, vom Dach zu springen und auf dem Weg runter ein Flugzeug zu bauen.” (Matthew Mockridge)

Er selbst weiß zu gut, was es heißt, ein Startup aufzubauen. Gemeinsam mit drei Freunden gründete er sein eigenes Unternehmen, das als Veranstalter der legendären Neonsplash Paint Parties bekannt wurde.

Neonsplash Paint Parties

Dazu gehört eine aufwendige Bühnenshow und mit Spezialeffekten, dann heiße Techno-Beats, Künstler und Artisten und natürlich fluoreszierende Farbe, die nach einem feierlichen Countdown flutartig über das Publikum verspritzt wird. Matthew Mockridge hatte Vergleichbares auf einer Studentenparty in Amerika erlebt und beschlossen, dieses Konzept nach Deutschland zu bringen.

Vier Jungunternehmer und ein Startup

Die Vier gründeten nicht nur ihr gemeinsames Startup, sondern zogen auch in eine gemeinsame Gründer-WG. 2015 verkauften die sie ihre Neonsplash-Marke – es sei Zeit für etwas Neues. Seither ist Matthew als Berater tätig und hat sich insbesondere als Startup-Coach einen Namen gemacht. Als solchen kennt man ihn auch aus der Gründer-Show “Startup! Wer wird Deutschlands bester Gründer?”

Bestseller – Anzeige*

Das Feierabend-Startup
Risikolos gründen neben dem Job und den Traum vom eigenen Unternehmen verwirklichen - von Erik Renk

Mehr Amazon-Bestseller: Kleine und mittlere Unternehmen*

Bücher von Matthew Mockridge

Mit seinem Titel “Dein nächstes großes Ding” schaffte es Mathew Mockridge in die Bestsellerlisten. In diesem Buch zeigt er Unternehmern, Gründern und solchen, die es werden wollen, wie sie eigene Ziele verwirklichen können.
Sein neuestes Buch “Gate C30: Eine Geschichte über wahres Lebensglück” handelt von einem Mann, der alles hat, wovon andere träumen, nämlich Erfolg, Geld und eine tolle Familie …

Die Mockridges – eine berühmte und außergewöhnliche Familie: die Eltern Bill Mockridge und Margie Kinsky

Beide Eltern sind aus Theater und Fernsehen bekannt:
Vater Bill Mockridge ist ein kanadischer Kabaretist und Schauspieler. Jahrzehntelang spielte er den “Erich Schiller” in der Lindenstraße.
Mutter Margie Kinsky aus Italien ist ebenfalls Schauspielerin und Kabaretistin.
Gemeinsam haben die beiden sechs Söhne, die nach elterlichem Vorbild auch  alle in der TV- und Show-Branche erfolgreich sind.

Geheimnisse reicher und erfolgreicher Menschen

Dieser Beitrag ist unser Dankeschön für Ihre Anmeldung zu unserem kostenlosen Newsletter. Damit informieren wir Sie über neue Beiträge, Tipps und Buchempfehlungen rund ums Thema "mehr Geld"

Ja, die Hinweise zu Widerruf und Statistik gemäß der Datenschutzerklärung akzeptiere ich.

Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter. Sie können sich ganz einfach wieder abmelden. Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Die Brüder Jeremy und Luke Mockridge

Jeremy Mockridge: Als Schauspieler steht er regelmäßig vor der Kamera. So war er ebenfalls drei Jahre lang Teil der Lindenstraße, wo er den “Nico Zenker” spielte.
Luke Mockridge: Der jüngste Spross des Mockridge-Clans und Comedypreisträger begegnet uns regelmäßig mit seinen eigenen Sendungen im Fernsehen.


* Werbeanzeigen: Durch einen Klick auf eine Anzeige erhalten Sie weitere Informationen bei Amazon. Wenn Sie über unseren Link eine Bestellung tätigen, entstehen Ihnen daraus keinerlei Nachteile oder zusätzliche Kosten.

Weitere Beiträge bei Geldbiene:

Nebenjob finden – Gefahren bei der Suche nach einer Nebentätigkeit

ETFs auf den Dow Jones im Vergleich – starke “Zinsen”

„Geld stinkt nicht“ – Pecunia non olet (Kaiser Vespasian)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.